Sex mit Vibrator: So wird das Liebesspiel für Sie und Ihn noch besser

Wer mehr aus seinem Sexleben machen will, sollte einen Vibrator mit ins Liebesspiel einfließen lassen. Mit diesen Tipps kommt nicht nur Frau zum Höhepunkt.

Sexstellungen mit VibratorEs ist kein Geheimnis: Sextoys haben in deutschen Schlafzimmern längst Einzug gehalten. Wurde das Thema früher noch unter vorgehaltener Hand diskutiert, gehen Frauen heute weitaus offener mit ihren sexuellen Gelüsten um. Den peinlichen Gang in einen Sexshop gibt es nicht mehr, stattdessen wird online geshoppt oder sogar an einer der immer beliebter werdenden Sextoys-Parties teilgenommen. Spätestens mit Erscheinen der Bestseller-Trilogie Fifty Shades of Grey bekennen sich immer mehr Frauen offen zu Selbstbefriedigung und neuen sexuellen Experimenten.

Ein altes Problem aber bleibt, Frauen haben beim „normalen“ Sex mit dem Partner oft Schwierigkeiten zum Orgasmus zu kommen. Wer sich jetzt angesprochen fühlt, sollte unbedingt versuchen, einen Vibrator in das Liebesspiel zu integrieren. Es gibt bestimmte Stellungen, in denen der Vibrator wahre Wunder bewirken kann, auch für den Mann.

Löffelchenstellung – perfekt für Vibratorspiele

Der Klassiker, die Löffelchen-Stellung, ist geradezu prädestiniert, um den Vibrator beim Sex mit einzubeziehen. Hier liegen beide Partner parallel zueinander. Wenn Sie jetzt das obere Bein nach hinten um seine Hüfte legt, sind ihre Beine gespreizt und der Kitzler liegt frei. Eine ideale Stellung für den Mann, die Partnerin mit der Hand oder dem Vibrator zu stimulieren. Ein zweiter Vorteil ist, dass entschieden werden kann, wer die Stimulation übernimmt. Wenn der Mann bereits seinen Penis eingeführt hat, kann Frau zusätzlich selbst Hand bzw. Vibrator anlegen. Ein Kick für die Sinne, den auch Männer lieben.

Noch erregender wird es, wenn der Mann nicht vorn, sondern in den Anus eindringt und mit dem Vibrator zusätzlich in die Vagina. Allerdings kann dies für die Frau schmerzahft sein und sollte vorher abgesprochen werden.

Doggy-Style – doppelter Genuss für Sie

Beim Doggy-Style verhält sich die Rollenaufteilung ähnlich. Auch hier gibt es genügend Platz, um sich dem Kitzler zuzuwenden. Während der Partner für die Penetration sorgt, kann der Vibrator mit sanften Bewegungen zusätzlich stimulieren.

Während der sogenannten Hündchenstellung nimmt die Frau eine für sie entspannende Haltung ein. Mit den Armen stützt sie sich am Boden oder auf dem Bett ab, während die Beine angewinkelt sind und der Po dem Partner entgegengestreckt wird. Wenn der Mann nun von hinten eindringt, kann die Frau zusätzlich mit dem Vibrator den Kitzler verwöhnen. Wie anfangs bereits erwähnt, benötigen viele Frauen den zusätzlichen Kick um zum Höhepunkt zu kommen.

Sex im Liegen – komplette Entspannung garantiert

Diese Stellung ähnelt dem Doggy-Style, lässt die Frau aber noch lockerer werden. Männer finden es erregend, wenn die Partnerin sich komplett fallen lassen kann.

Machen Sie den Selbsttest:
Welche Blockaden im Kopf verhindern, dass Sie sich richtig fallen lassen können?
http://www.elle.de/lifestyle-psycho-psychotest-kennen-sie-ihr-sex-mantra-72455.html

Praktisch funktioniert das Ganze so: Sie legt sich auf den Bauch und hebt ihr Becken mit einem Kissen an. Die leicht erhöhte Lage macht es für den Mann einfacher, von hinten in Sie einzudringen. Der Vibrator wird hierbei nicht wie üblich mit den Händen geführt, sondern einfach zwischen Kissen und Schamlippen gelegt. Je nach gewünschtem Druck reguliert nun die Frau das Pensum, sprich die Geschwindigkeit und lässt den Dildo ohne weiteres Zutun vibrieren. Dadurch das die Hände frei sind, kann sie sich voll und ganz auf Ihre Erregtheit konzentrieren.

Sex im Sitzen – ideal für Paarvibratoren

Es muss nicht immer der klassische Vibrator sein, der Frau zu mehr Orgamusfähigkeit verhilft. Der Sextoy-Markt bietet mitlerweile auch Paarvibratoren an, die sowohl innnerlich als auch äußerlich stimulieren und beiden Partnern den gewissen Reiz verschaffen. Ein Unterschied zum „normalen“ Vibrator ist das Aussehen, denn Paarvibratoren sind meist U-förmig. Sie werden nicht mit der Hand gehalten, sondern beim Akt selbst getragen. Beim Sex im Sitzen lässt sich die Intensität eines Paarvibrators am besten auskosten.

Extra-Tipp: Mehr Hilfestellung zur Anwendung, Reinigung und den Vorteilen von Paarvibratoren (auch für lesbische Paare) hält der kleine Ratgeber auf http://www.vibrator-test.org/paarvibrator/ für Sie bereit.

Ob die Frau nun auf einem Stuhl, dem Bett oder einem Tisch Platz nimmt, bleibt ganz Ihren Vorlieben überlassen. Sie spreizt ihre Beine weit auseinander und er kniet bzw. steht davor. Jetzt legt der Mann den Paarvibrator um seinen Penis, oder aber Sie wählen ein Modell, dass die Frau mit der schmalen Seite einführt, das dickere Ende des U’s liegt dann auf der Klitoris. Keine Angst, der Penis hat weiterhin genug Platz und vor allem spürt ER endlich, was Sie schon lange genießen kann.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © nd3000 - Fotolia.com