Ich wünsch Dir heiße Träume!

Sind Sie nachts auch schon aufgewacht und haben es sich selbst gemacht, weil Sie heiße Träume hatten? Mir geht es zumindest oft so und das finde ich auch gut.

Heiße Träume machen an
Heiße Träume machen an

Die männlichen Leser werden sich sicherlich noch an ihre ersten heißen Träume erinnern können – wahrscheinlich war damals aber das Gefühl nicht gerade negativ, denn sie sind mit feuchter Hose aufgewacht. Frauen haben es da einfacher. Wenn sie heiß träumen, weist später nichts darauf hin. Aber egal ob Mann oder Frau: Heiße Träume sind einfach wunderbar und man sollte jeden einzelnen von ihnen restlos auskosten.

Manchmal passiert es einfach: Ich wache nachts auf, spüre das wohlbekannte Kribbeln zwischen meinen Beinen und während meine Hand automatisch zwischen meine schon nassen Lippen wandert, erinnere ich mich langsam an den Auslöser dieser Geilheitsattacke: Ich hatte einen heißen Traum. Manchmal kann ich mich glasklar an jede Szene aus dem Traum erinnern, manchmal sind es nur kleine Fetzen im Kopf und ein anderes Mal weiß ich gar nichts mehr – genieße aber trotzdem die Geilheit.

Meiner Meinung nach gibt es nichts besseres, als einen heißen Traum zu haben. Diese erotischen Träume sind für mich ein Geilheitsventil. Hat sich zu viel Lust aufgestaut, kann man sie hierüber ganz einfach entladen. Und was an den Träumen noch toll ist: Man kann in jede beliebige Rolle schlüpfen und Dinge tun, die man sich sonst nie trauen würde. Das gibt mir dann immer den besonderen Kick und dann kann es schon mal sein, dass ich schon im Schlaf anfange, mich selbst zu streicheln.

Ich muss auch gestehen, dass ich wirklich ziemlich oft heiße Träume habe. Es liegt wohl an der vielen Fantasie, die ich habe. Zum Glück hab ich die, denn ohne diese scharfen Träume würde mir echt was fehlen. Und nicht nur mir. Ich habe schon mit einigen Freundinnen und auch Männer über diese Träume gesprochen – und alle genießen die heißen Privatvorstellungen, die sich in ihrem Traumkino abspielen. Gut, wenn man in einer festen Beziehung ist, kann sich schon mal ein schlechtes Gewissen einschleichen. Aber das ist auch Blödsinn. Schließlich sind die Gedanken ja frei und im Traum fremd zu gehen, ist noch kein Vertrauensbruch.

Es gibt allerdings auch Frauen in meinem Bekanntenkreis, die sind regelrecht verschreckt wegen dem, was sie da träumen. Es ist ja kein Geheimnis, das Frauen oft ziemlich heftige, erotische Fantasien haben. Entführungen, Vergewaltigungen – alles ist dabei. Und ich finde es gut, wenn es dabei ist. Ich träume gern davon. Schließlich kann ich so meine dunkle Seite ausleben, ohne dass ich Schaden erleide. Die Träume sind also wieder mal ein Ventil. Im realen Leben möchte niemand so etwas erleben; im Traum erregt es aber viele Frauen, wenn sie von einem starken Mann überwältigt werden.

Peinlich kann es nur werden, wenn man im Schlaf redet. Das muss wohl auch schon mir ein paar Mal passiert sein, denn am morgen wurde ich vom jeweiligen Partner häufig mit einem breiten Grinsen angeschaut. Aber das hab ich auch noch überlebt. Und manchmal war es sogar der Auftakt zu einer scharfen Nummer am Morgen. Das ist ja schließlich auch nicht zu verachten.

Aber egal ob die Träume manchmal erschreckend sind oder man währenddessen alles ausplappert – jeder, der nicht heiß träumt, hat mein tiefstes Mitleid. Und auch wenn ich mich wiederhole: Ich liebe diese scharfen Träume, ich genieße sie mit jedem Detail, an das ich mich erinnern kann. Und ich genieße auch die Lust danach und natürlich den Höhepunkt, den ich mir schon in so mancher Nacht dadurch verschafft habe.

SusiBis nächste Woche, Eure Susi!

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Jochen Schönfeld - Fotolia.com, Foto2: Susi