Handjob – Perfekt Hand anlegen

Keine Kommentare »

Einem Mann per Handjob einen runterzuholen ist keine große Sache? Das stimmt. Wie Sie ihn aber perfekt befriedigen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Mit unseren Tipps gelingt der perfekte Handjob

Mit unseren Tipps gelingt der perfekte Handjob

Verwöhnen Sie Ihren Partner
Natürlich ist es keine große Sache einem Mann einen runterzuholen. Doch wir reden hier nicht davon, einen Mann mit ein paar kräftigen Handstrichen zur Ejakulation zu bringen – denn das ist tatsächlich keine allzu große Kunst. Doch einen Mann mit zärtlichen und klugen Händen zu verführen und wirklich zu befriedigen, will gelernt sein.


 

Was mache ich falsch?

Umfragen belegen es leider: Die Männerwelt ist unzufrieden mit den Frauen, wenn es um manuelle Befriedigung ihres besten Stücks geht. Laut Männern sind wir viel zu zaghaft und sanft, streicheln nicht ausgiebig genug die Penisspitze oder rubbeln so heftig, als wollten wir einen Wettkampf gewinnen. Diese Beschwerden sind aus der Welt zu räumen…

Die richtige Position

Machen Sie es sich bequem, denn das manuelle Spiel soll weder in Arbeit noch in Anstrengung ausarten. Am besten ist, Sie setzen sich auf die Oberschenkel Ihres Partners – so haben Sie beide Hände frei um sie gleichzeitig zu gebrauchen oder sie abzuwechseln.

Ein paar Grundgriffe

Natürlich entscheiden letztendlich Sie bzw. Ihr Partner, wie genau Sie Hand anlegen möchten. Doch mit diesen wenigen Grundgriffen können auch unerfahrene Frauen ihren Partner glücklich machen: Rollen Sie den Penis leicht zwischen Ihren Händen und streichen Sie anschließend mit einer lockeren Faust hinauf und hinab, schließen Sie Ihre Faust und verstärken Sie den Druck, besonders an der Penisspitze. Oder bilden Sie jeweils mit Zeigefinger und Daumen einen Ring, schließen Sie die Finger der einen Hand um die Peniswurzel und gleiten Sie mit den Fingern der anderen auf und ab.

Auf die Spitze treiben

Am empfindlichsten ist natürlich – und das sollte sich nun so langsam auch unter den Frauen herumgesprochen haben – die Penisspitze bzw. die Eichel. Das Gleiche gilt für das kleine Bändchen, das Eichel und Vorhaut verbindet, und den Eichelkranz. Lassen Sie die Handfläche kreisend über die Eichel massieren. Aber Vorsicht: Kurz vor dem Orgasmus sind manche Männer an der Penisspitze unglaublich empfindsam und ertragen keinerlei Berührungen mehr.

Der richtige Rhythmus?

Welche Art, Ihren Partner zu verwöhnen, Sie letztendlich auch wählen – behalten Sie einen möglichst gleichmäßigen Rhythmus bei, fassen Sie ruhig kräftig an und vermeiden Sie plötzliche Wechsel. Beobachten Sie Ihren Partner – genießt er Ihre Streicheleinheiten? Oder wirkt er gelangweilt – rückt er sogar von Ihnen ab? Ist er sehr erregt, verlangsamen Sie das Tempo erneut, lassen Sie ihn ruhig warten, denn umso größer wird seine Lust sein. Wenn er dem Orgasmus näher kommt, beschleunigen Sie, festigen Sie die Striche und halten Sie ein, wenn er sein Finale erreicht.

Am allerbesten ist, Sie sehen Ihrem Partner einmal dabei zu, wie er sich selbst befriedigt, oder lassen es sich von ihm konkret zeigen. So finden Sie am schnellsten heraus, was ihm gefällt.

Foto: © Antonio Gravante - Fotolia.com
Foto1: © Antonio Gravante - Fotolia.com

Ähnliche Tipps

Kommentiere diese Tipps