Die erotische Massage – Tipps & Anregungen

Lassen Sie Ihre Hände spielen – denn eine erotische Massage ist ein wahres Fest der Sinne. Mit welchen Streicheleinheiten Sie Ihren Partner so richtig anheizen, lesen Sie hier.

Fest für die Sinne: eine erotische Massage
Fest für die Sinne: eine erotische Massage

Grundsätzlich gilt:

Bei einer erotischen Massage bleibt es ganz Ihnen überlassen, wie Sie die Streicheleinheiten ausklingen lassen – mit einer prickelnden Genitalmassage, einem Liebesakt oder mit aneinander gekuscheltem Einschlafen.

Asiatische Grundregeln

Bei einer erotischen Massage handelt es sich nicht um Muskellockerungen, richtig durchgeknetet wird höchstens der Po. Einer der Grundsätze ist, sich für jede einzelne Hautpartie viel Zeit zu lassen. Umkreisen Sie die Genitalien lange, bevor Sie sie direkt verwöhnen, spielen Sie mit Ihrem Partner, mit Erregung und Verzögerung: Während Ihr Partner die Streicheleinheiten auf seiner Brust genießt, lechzt er danach, dass Sie endlich tiefer gleiten.

Beachten Sie weiterhin:

  • dass Ihre Handflächen und Ihre Finger kreisförmige und kräftige Bewegungen ausüben
  • dass Ihre Hände angenehm warm und durch einen Tropfen Öl gleitfähig sind
  • dass während der Massage möglichst nicht gesprochen werden sollte, konzentrieren Sie sich auf Ihre anderen Sinne
  • dass eine erotische Massage immer auf dem Bauch liegend begonnen wird

Kleine Anregungen

Was Ihnen bzw. Ihrem Partner am besten gefällt, entscheiden natürlich Sie, lassen Sie Ihrer Phantasie ruhig freien Lauf. Ein paar Anregungen können trotzdem nicht schaden:

Nehmen Sie sich zunächst die Rückseite Ihres Partners vor. Beginnen Sie mit streichenden Bewegungen an Nacken und Hals und ziehen Sie in kreisenden Bewegungen den Rücken hinab. Fahren Sie mit den Ellenbogen seitlich des Rückrades auf und ab – an dessen Ende sitzt ein erotischer Spot. Streichen sie ruhig kräftig darüber.

Der Po darf geknetet und wenn Ihnen der Sinn danach steht, ruhig mit leichten Schlägen versehen werden. Machen Sie mit Ihren Händen doch einen kleinen Ausflug zu den Innenseiten der Oberschenkel – indem Sie mit den Fingerspitzen daran entlang streichen – und Sie werden Wellen der Erregung auslösen.

An den Beinen sitzen mehr erotische Knotenpunkte, als man denkt. Massieren Sie ausgiebig die Kniekehlen, streichen Sie entlang der Waden kräftig auf und ab. Nicht vergessen, ein erotischer Hotspot ist der Punkt über Ferse und Achillessehne.

Nun sollte sich Ihr Partner umdrehen. Doch lassen Sie sich Zeit, bevor Sie seine Brust berühren. Streicheln Sie sein Gesicht, die Schläfen und die Wangen, den Hals und die Schultern. Vor allem für Frauen sind gekonnte Berührungen an der Brust eine lustvolle Erfahrung der besonderen Art. Kneten Sie die Brüste Ihrer Partnerin zärtlich und spielen Sie mit ihren Brustwarzen. Drehen Sie die Brustwarzen zum Beispiel leicht zwischen Ihren Fingern, lecken oder hauchen Sie darüber…

Der Bauch ist sehr sensibel und sollte auch so behandelt werden. Kneten Sie sanft die Taille, lecken Sie über den Bauchnabel. Und lassen Sie Ihre Hände nicht allzu schnell tiefer wandern – je länger Ihr Partner vorher zittern muss, desto höher wird seine Lust am Ende sein.

Der Intimbereich ist eine sensible Stelle, hier sind zärtliche Berührungen gefragt. Umstreichen Sie zunächst den Schambereich, fahren Sie die Innenseiten der Oberschenkel mit Ihren Fingerspitzen oder Ihrer Zunge entlang.

» Variante für Männer:
Umfassen Sie die Penisspitze Ihres Partners und streichen Sie langsam hinunter Richtung Wurzel. Massieren Sie gleichzeitig mit den Fingerspitzen der anderen Hand zärtlich die Eichel. Rollen Sie sein Glied zwischen Ihren Händen, streichen Sie mit Ihren Haaren sanft über seine Penisspitze und fahren Sie mit Ihren befeuchteten Fingerspitzen an der Unterseite seines erigierten Gliedes entlang.

» Variante für Frauen:
Streicheln Sie sanft mit den Fingerspitzen die äußeren Schamlippen, lassen Sie sich Zeit, bevor Sie Klitoris und innere Schamlippen erkunden. Befeuchten Sie Ihren Finger und streicheln Sie erst zärtlich, dann kräftiger zwischen den äußeren Schamlippen auf und ab. Als Höhepunkt, wofür es allerdings etwas Übung braucht, wird mit dem Daumen die Klitoris in kreisenden Bewegungen massiert und mit dem Zeigefinger oder Mittelfinger in die Vagina eingedrungen.

Kleiner Tipp:

Eine erotische Massage wird besonders prickelnd, wenn Sie Ihrem Partner die Augen verbinden.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © vgstudio - Fotolia.com