Richtige Anwendung von Kondomen und Pannen vermeiden

Die richtige Anwendung von Kondomen macht selbst gestandenen Mannsbildern manchmal Probleme. Welche Pannen Sie vermeiden können, erfahren Sie hier.

KondomeDie Verwendung von Kondomen beim Sex kann einige Tücken mit sich bringen. Damit ein wirklicher Schutz vor ungewollten Schwangerschaften und Geschlechtskrankheiten besteht, gibt es wichtige Verhaltensregeln zu beachten.

  • Rollen Sie den Gummi korrekt ab. Dabei wird aus dem kleinen Hütchen die Luft herausgedrückt und das Kondom nach unten hin über das steife Glied gerollt.
  • Kommt es hier zu Problemen oder wurde das Kondom falsch abgerollt, muss es entsorgt werden.
  • Experten raten auch zum Probieren von mehreren Kondommarken, sollte man mit einer Marke nicht zufrieden sein.
  • Manchmal kann es passieren, dass das Kondom in der Scheide stecken bleibt. Hier sollte es vorsichtig mit zwei Fingern nachträglich herausgezogen werden.
  • Kommt es zu einem kleinen Riss im Kondom, grundsätzlich am nächsten Tag zum Gynäkologen gehen und die Pille danach verschreiben lassen.

Kondom geplatzt – Was nun?

Auch wenn der Gummi platzt, hilft nur die Pille danach und eine Untersuchung beim entsprechenden Arzt. Gründe für das Platzen sind beispielsweise ein zu straffes Überziehen oder fehlende Feuchtigkeit. Gleitgel kann hier weiterhelfen. Allerdings sollte es immer ein Gel sein, was sich auch mit der Beschaffenheit von Kondomen verträgt.

Kondom-Allergie

Manchmal wird die Haut durch die Nutzung von Kondomen stark gereizt. Hierbei handelt es sich nicht zwingend um eine Allergie. Es empfiehlt sich der Weg zum Arzt und das Wechseln der Marke. Eine andere Beschaffenheit hat schon ihren Effekt zeigen. Allergiker sollten grundsätzlich auf latexfreie Kondome aus synthetischem Polyisopren setzen.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © urubank - Fotolia.com