Ist Radfahren schlecht für Sex?

Sport ist gesund, Radfahren kann aber für den Sex schlecht sein. Wo genau die Gefahren liegen und was Sie tun können, erfahren Sie hier.

Ist Radfahren schlecht für Sex?Radfahren fördert die Gesundheit und hält den Kreislauf in Schwung. Allerdings kann der Radsport sowohl der weiblichen als auch männlichen Sexualität abträglich sein. Ein falscher Sattel und falsche Haltung sorgen für weniger Lustempfinden oder gar Potenzproblemen bei Männern.

Radfahren – Auswirkungen bei Frauen

Während die Auswirkungen auf das männliche Liebesleben bereits lange bekannt sind, haben Forscher der Yale Universität ähnliche Zusammenhänge zur weiblichen Libido festgestellt. Die Frauen mussten hierbei mindestens 16 Kilometer in der Woche mit dem Rad zurücklegen und haben unterschiedliche Stellungen eingenommen. Der Druck auf dem Sattel und die Vibrationen haben verschiedene Auswirkungen auf den Beckenboden der Frau.

Lösung: Lenker richtig einstellen

Mit der richtigen Einstellung der Lenkstange können jedoch schlimmere Folgen verhindert werden. Wenn diese besonders niedrig eingestellt ist, erhöht sich der Druck auf den Sattel und die Empfindlichkeit in der Genitalregion der Frauen sinkt. Teilweise kann dies zu Nervenschäden führen, die den Bereich langfristig weniger empfindsam machen. Je aufrechter eine Frau auf dem Rad sitzt, desto geringer wirkt sich der Druck auf das weiche Gewebe um den Beckenboden aus.

Den passenden Sattel finden

Ein schmaler Sattel ist für Frauen eher ungeeignet. Ebenso unvorteilhaft zeigen sich Modelle mit einem Loch in der Mitte. Der richtige Sattel muss sämtlichen Druck auf den Beckenboden abfangen können.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © auremar - Fotolia.com