Forscher bestätigen: Aus Sex kann Liebe werden

Kann aus Sex Liebe werden? Forscher bestätigen dies mit Ja. Unser Gehirn gibt dazu ganz klare Signale ab. Mehr lesen.

Forscher bestätigen: Aus Sex kann Liebe werdenDie Suche nach der Liebe des Lebens darf auch mit einem One-Night-Stand beginnen. Das belegen die Ergebnisse einer Studie der Concordia Universität in Montreal, wonach Sex und Liebe sehr viel gemeinsam haben.

Gefühle aus dem Gehirn

Professor Kim Pfaus untersuchte mit seinem Forscherteam Areale im Gehirn, die für Liebe und sexuelle Gefühle zuständig sind. Die einfache Lust wird in einem Teil der Großhirnrinde empfunden, auch als Belohnungszentrum bezeichnet. Liebe aktiviert ein sehr nahes Areal im Gehirn, wobei sich beide Zentren zum Teil überlappen. Lust definiert sich als kurzfristige Emotion und Liebe als langfristige Gewohnheit. Diese Gewohnheit könnte auch bei der Häufung positiver Erfahrungen, beispielsweise sexueller Lust, entstehen. Die Forscher sind sich einig, dass aus einer Reihe von sexuellen Erlebnissen auch eine langfristige Beziehung entstehen könnte.

Allerdings ist zu beachten:
Liebe kann entstehen, muss aber nicht. Sex ist daher nicht das Mittel aller Dinge. Die Liebe verfolgt andere Ziele und ist eng mit Geborgenheit und Vertrauen verbunden. Der hauptsächliche Zweck einer solchen gefühlvollen Verbindung ist nicht vordergründig die sexuelle Lust. Dennoch besteht eine kleine Chance, dass auch aus einem One-Night-Stand die große Liebe entstehen könnte.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Wisky - Fotolia.com