Vorsicht Sexverletzungen – Der Penisbruch

Penisbruch: gibt es das wirklich?In den Notaufnahmen der Krankenhäuser landen immer wieder Männer, die sich beim Sex erheblich verletzt haben, sei es, weil sie zu wild zur Sache gegangen sind oder weil sie vielleicht zu experimentierfreudig waren. Manche Sexverletzungen mussten dabei auf operativem Weg wieder behoben werden.

Der Penisbruch
Ein Klassiker unter den Sexverletzungen ist immer noch der so genannte Penisbruch. Da ein Penis keine Knochen hat, kann er im eigentlichen Sinne auch nicht brechen. Aber wenn er beim Verkehr zu heftig gegen ihren Beckenknochen stößt, dann kann das übel ausgehen. Der Penis schwillt an, schmerzt sehr heftig und verfärbt sich zu allem Übel auch noch dunkelviolett.

Sofort zum Arzt!
Wenn das passiert ist, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden, denn im schlimmsten Fall kann es zu dauerhaften Erektionsstörungen kommen. Auch der Riss des Penisbändchens kann sehr schmerzhaft sein, ebenso wie Gegenstände, die in die Harnröhre eingeführt werden. Diese müssen in den meisten Fällen vom Arzt durch eine kleine Operation wieder entfernt werden.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Igor Mojzes - Fotolia.com