Fußerotik bedeutet nicht gleich Fußfetischismus

Fußerotik kann sehr prickelnd sein, wenn man sie in das Vorspiel mit einbezieht. Dabei können die Zehen geleckt werden oder man streichelt mit dem Zeh das weibliche Geschlecht.

FußerotikUnsere Füße sind nicht nur unsere treuesten Begleiter die uns überall hintragen, sie können auch hoch erotische Zonen sein. Neben den primären Geschlechtsorganen sind besonders Füße anfällig für alle Arten von Zärtlichkeit. Der Grund dafür ist einfach: An unseren Füßen befinden sich sehr empfindliche Nervenenden.

So kann das Knabbern an den Fußknöcheln, das Saugen an den Zehen oder das Lecken an der Fußsohle das Blut mächtig in Wallung bringen.

Wer die Füße in das Liebesspiel mit einbezieht, wird sehr schnell merken, wie erregend zum Beispiel eine gezielte Fußmassage sein kann. Und das gilt für Sie und für Ihn. Auch die Stimulation der Geschlechtsorgane mit den Füßen kann extrem aufregend und erotisch sein. Fuß Erotik hat nicht das Geringste mit Fußfetischismus zu tun. Wer Füße einfach nur als erogene Zone betrachtet und sie von Zeit zu Zeit gerne mal liebkost, ist noch lange nicht von Füßen besessen.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © s_l - Fotolia.com