Facebook & Co. als Scheidungsgrund?

Soziale Netzwerke als Scheidungsgrund?
Soziale Netzwerke als Scheidungsgrund?

Eine Familienanwältin aus Surrey hat festgestellt, dass alle ihre Scheidungsfälle, die sie im vergangenen Jahr bearbeitet hat, irgendwie mit sozialen Netzwerken zu tun hatten. Sollte Facebook & Co. wirklich ein Scheidungsgrund sein?

Die Versuchung ist groß
Soziale Netzwerke wie Facebook, Wer-kennt-wen oder Lokalisten sorgen für Gelegenheiten. In Deutschland hat Facebook rund 16 Millionen angemeldete Benutzer. Hier können sie Kontakt mit Bekannten und Freunden halten, neue Leute kennenlernen und Fotos zeigen. Allerdings bahnen sich über dieses Medium auch oft Affären an und Partner von früher werden wiedergefunden. Wenn die Ehepartner dann hinter die sozialen Aktivitäten kommen, ist das Vertrauen und damit auch die Ehe oft ruiniert.

Wo die Schuld zu suchen ist
Es wäre vermessen zu glauben, dass die sozialen Netzwerke ausschlaggebend für gescheiterte Ehen sind. Immerhin hat eine Studie aus den USA ergeben, dass von 5436 Scheidungsfällen gut 20 Prozent in irgendeiner Art und Weise mit Facebook zu tun hatten. Dennoch sollte eins nicht vergessen werden: Meist ist Facebook nicht der Grund für das Scheitern der Ehe, denn meist stimmt in den Beziehungen schon vorher etwas nicht, sonst müssten die Betroffenen keine Alternativen im Internet suchen.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © morganimation - Fotolia.com