Erektionsstörungen durch Sport

Erektionsstörungen sind in Deutschland nicht selten, denn etwa jeder fünfte Mann leidet daran. Doch wenn man richtig mit dem Problem umgeht und sie behandeln lässt, sind die Schwierigkeiten beim Sex schnell Geschichte. Häufig entstehen Erektionsstörungen durch Sport.

Errektionsstörungend urch Sport
Errektionsstörungen durch falschen Fahrradsattel

Auf extremen Ausdauersport verzichten
Im Fall der fehlenden Erektion sollte auf extreme Ausdauersportarten verzichtet werden, denn diese schaden dem Testosteron-Spiegel. Sportliche Aktivitäten sind nicht häufiger, als zweimal die Woche jeweils 20 bis 40 Minuten, durchzuführen. Fährt man mehr als vier bis fünf Stunden Rad in der Woche, kann auch dies schaden. Dies ist von der Körperhaltung und dem Satteltyp des Rades abhängig.

Wann zum Arzt?
Die Untersuchung beim Arzt ist notwendig, wenn in einem Zeitraum von drei Monaten bei jedem zweiten Geschlechtsverkehr die Erektionsprobleme auftreten. Es können sowohl körperliche als auch geistige Ursachen hinter diesen Problemen stecken. Übung macht denn Meister, denn dreimal Sex in der Woche fördert die Erektion, wobei auch die Masturbation dazu zählt.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © bakharev - Fotolia.com