Buchtipp – Und nach der Vorlesung ins Bordell

BuchtippUnd nach der Vorlesung ins Bordell“ heißt das neue Buch von Alexandra Aden. Die Studentin wählte einen sehr gewagten Weg, um ihr Studium zu finanzieren. Diese autobiografische Geschichte regt jedoch nicht nur zum Denken an, sondern enthält auch einige erotische Fantasien. Sie spiegelt das Leben im Bordell wieder.

Die Autorin erklärt genau, was sie im Bordell erlebt hat und wie sie in diesem Etablissements zurecht gekommen ist. Oft wurde sie nach der Vorlesung von den verschiedensten Freiern besucht. Sie spricht über gewisse Techniken und erotische Ereignisse. Dabei sollten sich die Männer jedoch vor dem Buch in Acht nehmen. Alexandra Aden deckt einige Eigenheiten von Männern auf, die sie in der Zeit beobachten konnte. Dabei nimmt sie kein Blatt vor den Mund und spricht offen über die Größe und die Charaktere.

Auch die Schwänze waren natürlich ganz unterschiedlich. Da gab es die Eitlen, die einem ihren Riesenschwanz in den Mund schoben und dauernd behaupteten, er sei doch ziemlich klein. Dies war natürlich mein Stichwort, das Gegenteil zu behaupten, was mit so einem Trümmerstück im Mund nicht gerade leicht war.“

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © peshkova - Fotolia.com