Skurrile Gesetze rund um den Sex

Skurrile Gesetze rund um den Sex
Skurrile Gesetze rund um den Sex

Gerade im Urlaub ist Sex am entspanntesten und schönsten. In romantischer Kulisse miteinander verschmelzen und alles um sich herum vergessen. Doch Vorsicht ist geboten, denn in manchen Ländern gibt es skurrile Gesetze rund um den Sex.

Von der Vorschrift, wie lang man sich in der Öffentlichkeit Küssen darf bis hin zu Gefängnisstrafen für Oralverkehr oder für

Füße anschauen verboten
Das Angucken von nackten weiblichen Füßen ist in China streng verboten. Wer es doch tut, muss mit einer Gefängnisstrafe rechnen.

Fremdgehen kann zum Tode führen
Auch Fremdgeher müssen aufpassen, denn in Uruguay ist das Fremdgehen kein Kavaliersdelikt. Ein Mann, der beim Stelldichein mit einer Frau, die bereits vergeben ist, erwischt wird, hat die Wahl, sich von ihr töten zu lassen oder kastriert zu werden.

Amerika – Das Land der begrenzten Möglichkeiten
Amerika ist auch bekannt für dubiose und merkwürdige Gesetze, gerade wenn es um die Lust geht. Wer sich in Halethrope küsst, darf dies nur eine Sekunde lang tun. In insgesamt 28 Bundesstaaten der USA ist Oralsex gesetzlich verboten. Skurril ist auch, dass in Florida und Washington D.C. die Stellung beim Sex per Gesetz vorgeschrieben ist. Dort darf man offiziell nur in der Missionarsstellung mit dem Partner verkehren. Eine Strafe droht auch, wenn man in Arizona mehr als zwei Dildos besitzt

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © liveostockimages - Fotolia.com