Liebesbisse sorgen für einen angenehmen Schmerz

Der so genannte Liebesbiss, der meist während des Höhepunkts erfolgt, hat eine lange Tradition. Was aber bringen solche Liebesbisse? Hier erfahren Sie es.

Liebesbisse sorgen für einen angenehmen Schmerz
Liebesbisse sorgen für einen angenehmen Schmerz

Sanfte Bisse steigern die Lust
Beiß mich! Diese Aufforderung klingt zunächst vielleicht ein wenig absonderlich, hat aber durchaus ihre Berechtigung. Auch wenn man anderes vermuten könnte, so ist damit kein masochistisches Verhalten gemeint, denn schließlich sollte dabei nach Möglichkeit kein Blut fließen, sondern das anregende Gefühl, das sanfte (und die Betonung liegt auf diesem Wort) Bisse verursachen können. Selbstverständlich dürfen sie hin und wieder auch ein wenig fester ausfallen, aber über die körperlichen Beweismittel eines Knutschflecks sollten sie eigentlich nicht wirklich hinausgehen – sonst verschwimmen die kleinen aber feinen Grenzen zum Vampirismus und davon wird das Opfer wohl wenig begeistert sein.

Der Liebesbiss hat eine lange Tradition
Der so genannte Liebesbiss, der meist während des Höhepunkts erfolgt, hat sogar eine lange Tradition. Bei östlichen Völkern beispielsweise galt er – oder besser gesagt die Spur, die er hinterließ – seit Generationen als Zeichen dafür, dass die Hochzeitsnacht vollzogen wurde und die Braut nun offiziell zur Frau geworden ist. Derartige Bräuche sind zugegebenermaßen heute veraltet, aber zeigen doch, dass irgendetwas hinter der Sache stecken muss, denn abgesehen von der tieferen Bedeutung, hat sich der Biss bis in unsere modernen Zeiten gerettet.

Liebesbisse verstärken das sexuelle Hochgefühl
Was aber bringt so ein Biss? Verstärkt er das sexuelle Hochgefühl? Die Antwort lautet eindeutig ja, und wenn man etwas länger darüber nachdenkt, ergibt das sogar einen logischen Sinn. Der Orgasmus als Entladung der sich stetig steigernden Erregung liegt in einem Bereich zwischen Lust und dem leicht schmerzlichen Eindruck, die Stimulierung nicht mehr länger aushalten zu können. Vergraben sich nun genau in diesem Moment die Zähne des anderen im eigenen Hals, so unterstreicht der angenehme Schmerz diese Empfindung und verstärkt sie um ein deutlich spürbares Maß.

Liebesbisse sind jederzeit einsetzbar
Man muss sich allerdings nicht zwangsläufig nur auf diesen einen Augenblick beschränken, denn kleine Bisse können ebenso gut zu einem oder mehreren anderen Zeitpunkten des Geschlechtsaktes eingesetzt werden oder als Elemente des Vorspiels für Vergnügen sorgen.

[nrelate-related]

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © FotoWorx - Fotolia.com