Kosenamen im Bett verderben die Lust

Kosenamen im Bett sind tabu!
Kosenamen im Bett sind tabu!

Hasi, Schatzi oder Mausi sind als Kosenamen in einer Beziehung nicht selten. Kosenamen im Bett allerdings, können die Lust verderben. Zwar sind die Spitznamen liebevoll gemeint, aber dennoch kitschig. Demnach gilt es Vorsicht zu bewahren, wie man seinen Partner im Bett anspricht.

Das meinen Sprachwissenschaftler
Sprachwissenschaftler sind nicht gänzlich gegen Kosenamen, denn sie stehen auch für Intimität innerhalb einer Beziehung. Sie gelten als verbale Zärtlichkeit und sollten positiv vom Partner aufgenommen werden. Besonders einfallsreich ist man dabei nicht, denn Hasi oder Schatzi dominieren die deutschen Beziehungen. Allerdings kann dies auch ein Anzeichen davon sein, dass man sich seinen Partner insgeheim doch etwas stärker oder selbstbewusster wünscht.

Vorsicht in der Öffentlichkeit
Nutzt man die Kosenamen in der Öffentlichkeit, kann dies schnell Aufsehen erregen und für beide Partner sehr unangenehm werden. Bei Zärtlichkeiten im Bett sind diese Namen zwar erlaubt, sollten dennoch mit Vorsicht verwendet werden. Oftmals wünschen Männer und Frauen sich einen starken und hemmungslosen Partner, der nicht mit Schatzi bezeichnet wird.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Gina Sanders - Fotolia.com