Vom zarten Seidenschal bis zu harten Handschellen: Bondage-Trend erreicht deutsche Schlafzimmer

Immer mehr Deutsche finden Gefallen an Fesselspielen, das ergab eine Umfrage des Online-Portals JOYclub.de. Die Umfrage unter 5.000 Usern ergab: Die experimentierfreudigsten Bundesländer sind dabei Brandenburg und Niedersachsen.

Bondage-Trend erreicht deutsche SchlafzimmerSpätestens seit dem Hype um den britischen Skandalroman „Shades of Grey“ von E.L. James sind Themen wie BDSM und Bondage in aller Munde. Glaubt man einer Umfrage von JOYclub.de ist dieser Trend jedoch schon länger in deutschen Schlafzimmern angekommen. Diese ergab, dass rund drei Viertel der Deutschen bereits mit Fesselspielen experimentiert haben.

Fesselkunst und Kontrollverlust

Bondage bedeutet im engeren Sinne die kunstvolle Art, den Körper eines anderen zu fesseln. Dieser Vorgang allein ist für beide Partner sehr erregend, auch ohne dass sexuelle Handlungen vorgenommen werden. Bondage ist für Liebhaber eine Kunstform, die sie um ihrer selbst zelebrieren. Nur gut 19 Prozent der Deutschen gaben daher Bondage als ihre Vorliebe an. Wesentlich beliebter sind Fesselspiele, die die Kontrolle bzw. den Kontrollverlust eines Partners ins Zentrum stellen.

Die Auswahl der Fesselutensilien – eine Frage des Alters?

Die Umfrage ergab, dass unterschiedliche Altersgruppen bei der Durchführung von Fesselspielen verschiedene Utensilien bevorzugen. Während bei den unter 50-jährigen Handschellen ganz oben auf der Wunschliste stehen, nehmen Menschen über 50 zum Fesseln lieber Seile. Ebenfalls beliebt bei allen Altersklassen ist softes Bondage mit Tüchern oder Schals. Diese sind besonders für Einsteiger in das Metiers geeignet, da sie sich leicht wieder lösen lassen und nicht eigens für die neuen Sex-Spiele angeschafft werden müssen.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Artem Merzlenko - Fotolia.com