Flaute in deutschen Betten

Stress ist eine der häufigsten Ausreden
Stress ist eine der häufigsten Ausreden

In den Betten der deutschen Paare kriselt es gewaltig und die Gründe dafür sind vielfältig. Zu wenig Zärtlichkeit, klagen die Damen, zu wenig Sex, sagen die Herren. Der gesunde Mittelweg ist irgendwie nicht mehr machbar.

Aber ausgerechnet die Männer, die über einen Mangel an Sex klagen, haben immer weniger Sex. Wo vor 30 Jahren Männer noch 18 bis 22 Mal im Monat Sex hatten, sind es heute gerade 4 bis 10 Mal. Stress ist eine der häufigsten Ausreden, früher war eben alles einfacher und entspannter.

Aber Sex wurde in früheren Jahren auch nicht so überbewertet und stand bei weitem nicht so sehr im Mittelpunkt des Interesses wie heute. Nach Ansicht vieler Menschen wird um Sex einfach zu viel Tam-Tam gemacht und die schönste Nebensache der Welt zur Hauptsache erklärt. Das sorgt für schlechte Stimmung in deutschen Betten. Männer kommen immer mehr unter Zugzwang und Frauen fehlt die vertraute Stimmung.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © detailblick-foto - Fotolia.com