Nymphomanie – Fluch oder Segen?

Ständig Lust auf Sex: Was für die einen gar nicht oft genug sein kann, bedeutet für andere wahre Quälerei. Nymphomanie ist eine Sucht, die ernst genommen werden muss.

Nymphomanie: Fluch oder Segen?Für Männer hört es sich verlockend an, in Filmen wie American Pie macht man sich einen Spaß daraus, doch real Betroffene wünschen sich meist einen Ausweg. Denn Nymphomanie bedeutet nicht, dass Frau immer will, weil Sie so viel Spaß am Sex hat. Vielmehr handelt es sich um eine Sucht, die einen Großteil des Lebens bestimmen kann.

Nymphomanie ist eine Suchtkrankheit

In erotischen Filmen sind die Darstellerinnen allzeit bereit, es mit jedem und überall zu tun. Somit verkörpern sie den wahren Männertraum und erreichen damit eben auch genau das eigentliche Ziel. Im wahren Leben dürfte es aber auch bei den Pornodarstellerinnen anders ablaufen. Jedoch gibt es diese Frauen, die ständig auf der Suche nach neuen Sexabenteuern sind, auch im echten Leben. Dass dies für die betroffenen Frauen häufig einen enormen Leidensdruck bedeutet, wissen die wenigsten. Frauen, die den Drang nach ständigem Geschlechtsverkehr verspüren und das mit häufig wechselnden Partnern, werden im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Nymphomaninnen bezeichnet. Die Nymphomanie ist eine Sucht, die sogar mit einer Alkoholabhängigkeit zu vergleichen ist. Im Gegensatz zum Alkoholismus wird die Nymphomanie aber seltener als solche erkannt. Bei Männern wird das gesteigerte Verlangen nach Geschlechtsverkehr übrigens nicht als Nymphomanie, sondern als Satyriasis bezeichnet.

Der innere Zwang

Frauen, die an Hypersexualität leiden, haben oft starke Probleme mit sich und mit ihrem Partner. Die meisten Männer finden es zu Anfang einer Beziehung sicher noch gut, dass die Partnerin ständig Lust auf Sex hat. Dies wird auf Dauer aber beinahe jedem Mann zu anstrengend. Zudem kommen die Bindungsprobleme, die Nymphomaninnen häufig haben. Viele der Frauen leider außerdem an Depressionen und Minderwertigkeitskomplexen, die durch häufig wechselnde Sexualpartner kompensiert werden sollen. Der einzige Ausweg aus der Sucht kann nur eine Therapie und das Aufsuchen eines Spezialisten sein. Hier liegt allerdings das größte Problem, denn das Erkennen der Sucht ist schwierig. Dennoch sollten betroffene Frauen auf jeden Fall einen Arzt zurate ziehen, da das gesteigerte Sexverlangen sowohl körperliche als auch psychische Ursachen haben kann.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Andrey Kiselev - Fotolia.com