Escort-Knigge: Wie Sie sich beim ersten Mal verhalten

Männer, die das erste Mal einen Escortservice in Anspruch nehmen, sind oft unsicher. Mit diesem Leitfaden, tappen Sie nicht ins Fettnäpfchen.

Escort-Knigge. Wie Sie sich beim ersten Mal verhaltenDas Geschäft mit der käuflichen „Liebe“ boomt nach wie vor. Doch nicht jeder Mann, der eine Dame für gewisse Stunden sucht, ist ein Bordellgänger. Gerade die gehobenere Klientel (Anwälte, Ärzte usw.) legt Wert auf ein gewisses Maß an Niveau. Für eine Stunde im Puff zu verschwinden ist nicht das, was sie suchen. Den Abend mit einer netten und vor allem attraktiven Begleitung zu verbringen, ist das Ziel.

Solche Männer finden ihre passende Partnerin bei einem Escortservice. Die Damen wissen genau was sie tun und was von ihnen erwartet wird. Häufig sind sie selbst berufstätig und bieten ihre Dienste nur an, weil sie gefallen an solch einem Abenteuer haben oder um ihr Gehalt aufzubessern. Dass ein solcher Service nicht ganz billig ist, versteht sich von selbst. „Das berechtigt den zahlenden Herren aber nicht, die Auserwählte wie eine Ware zu behandeln“, sagt Geschäftsführerin Peggy Kühn von high-class-escortes.eu. Wer Exklusivität erwartet, muss sich auch dementsprechend verhalten. Aber auch gestandene Geschäftsleute fühlen sich beim ersten Mal etwas unsicher.

1. So natürlich wie möglich

Das erste Treffen sollte auf neutralem Boden stattfinden. In den meisten Fällen ist dies die Lobby oder Bar eines Hotels. Auffällige Erkennungsmerkmale wie ein Buch oder eine Rose, gehören der Vergangenheit an. Wenn der Abend außerhalb des Hotels verbracht wird, nutzen Sie die Zeit an der Bar. Das heißt, treffen Sie sich nicht erst fünf Minuten bevor es losgehen soll. Ist die Dame für ein Geschäftsessen gebucht, kann sich so ausreichend beschnuppert werden. Anfängliche Hemmungen werden abgebaut und vor allem gemeinsame Gesprächsthemen gefunden.

2. Seien Sie Gentleman

Behalten Sie immer im Hinterkopf, dass Sie sich mit einer völlig fremden Frau treffen. Was würden Sie tun, wenn dies ein „normales“ Date wäre? Genau, Sie haben ein Mitbringsel in der Hand. Jede Frau ist für Blumen, eine Piccolo oder eine süße Kleinigkeit empfänglich.

3. Sekt & Kaviar – Wer bezahlt?

Die meisten Treffen mit einer Escortdame sind mit gemeinsamen Unternehmungen verbunden. Egal was Sie vorhaben, (Abendessen, Theater, Diskothek, Bar), Sie sind derjenige der bezahlt. Die Dame wird immer eingeladen!

Honorar
Auch wenn es von Agentur zu Agentur unterschiedlich sein kann: in den meisten Fällen ist das Honorar am Anfang eines Dates zu übergeben. Diese etwas peinliche Situation geht schnell vorüber und Sie können den Abend danach in vollen Zügen genießen.

4. Gepflegtes Äußeres – ein Muss

Wer einen Escortservice in Anspruch nimmt, erwartet eine Vorzeigedame, die neben einer Top-Figur ein absolut gepflegtes Äußeres hat. Gleiches setzt die Dame auch bei Ihnen voraus. Unrasiert und die letzte Dusche bereits 10 Stunden her, sind daher ein absoltues NoGo. Wer auf dem Gebiet noch Nachholebedarf hat, findet hier wertvolle Tipps.

5. Sex – Ja oder Nein?

Im Gegensatz zum Bordellbesuch muss es mit einer Escortlady nicht zwingend zum Sex kommen. Die Erfahrung zeigt aber, dass sich die meisten Herren diese Chance nicht entgehen lassen. Bei der Vorauswahl haben Sie sich ja schon an den Vorlieben der Dame orientiert. Erotische Wünsche können also durchaus geäußert werden. Dies ist keineswegs peinlich, im Gegenteil, die Dame weiß dann genau Bescheid, wie sie Ihnen den Abend versüßen kann. Ohne Verhütung läuft allerdings nichts!

6. Übermäßiger Alkoholgenuss

Ein Gläschen zum Auflockern, eins zum Essen, hinterher der Magenverdauer und dann noch ein, zwei Absacker an der Bar. Wer nicht aufpasst, hat schnell den Pegel überschritten. Escortdamen sind tolerant aber nicht bis zur Ultimogrenze. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie Ihrer Begleitung nicht irgendwann sturzbetrunken gegenüber sitzen.

7. Diskretion zu jeder Zeit

Nicht nur verheiratete Männer sind auf Diskretion bedacht. Auch alleinstehende Herren haben kein Interesse daran, den Kollegen am nächsten Morgen erklären zu müssen, wer die attraktive Dame an ihrer Seite war.

Mein Tipp: Auch wenn die Stadt in der Sie wohnen noch so groß ist, nehmen Sie die Dienste eines Begleitservices immer außerhalb in Anspruch. Eine Escortlady ist zur Verschwiegenheit verpflichtet. Gleiches setzt man von Ihnen voraus. Wer die Dame ist und was Sie Ihnen alles anvertraut, bleibt ihr kleines Geheimnis.

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure:

Aktuelle Top 6 Erotik-Amateure

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © pio3 - Fotolia.com